Nach oben
Speicher

Kraftvolle Speicher

Wichtiger Baustein für die Netzstabilisierung der Zukunft

Großspeicher – Zentrale Bausteine der Energiewelt von Morgen

Mit der steigenden Anzahl dieser grünen Erzeugern wächst die Herausforderung die fluktuierende Stromproduktion mit der zeitliche Nachfrage in Einklang zu bringen. Speichersystemen kommt hierbei eine zentrale Brückenfunktion zu. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schon heute von lukrative Erlösen mit Ihren Speicher partizipieren können.

  

Bereit für PRL mit der e2m

Viele Speicherbetreiber nutzen diese attraktive Vermarktungsoption bereits und bieten fortlaufend Flexibilität für diesen wichtigen Beitrag zur Stromversorgung in Deutschland an. Gerade Speichersysteme sind auf Grund ihrer extrem kurzfristigen Reaktionszeiten dabei sehr gut geeignet direkt einer Über- bzw. Unterdeckung des Übertragungsnetzes entgegen zu wirken. 

Die e2m organisiert für die Teilnahme am Primärregelleistungsmarkt (PRL) den Prozess der Präqualifikation beim zuständigen Übertragungsnetzbetreiber und die Vermarktung inklusive Speichermanagement und Vorhalten von Pool-Redundanzen. Mittlerweile vermarktet die e2m mit über 60 Megawatt Leistung (Stand Juni 2019) aus Speichersystemen unterschiedlicher Größenordnung.

Flexibilität für Ihr Strombezugsprofil

Speicher bieten die Möglichkeit den Strombezug vom Zeitpunkt des Verbrauchs zu entkoppeln. Über die Handelsmarktzugänge der e2m kann der Speicher in Zeiten günstiger Stromhandelspreise geladen werden und puffert den Strom so lange, bis er vom Verbraucher gebraucht wird. So lassen sich z.B. Beschaffungsprofile von Industrie- und Gewerbeunternehmen preislich optimieren.

Lokaler Versorger und (sicherer) Energielieferant

Wie ein Multitalent lassen sich Speichersysteme hinter einem Zählmesspunkt einsetzen. Reicht z.B. die Netzbezugsleistung nicht aus, um den (zeitgleichen) Verbrauch am Standort zu bedienen, hilft entweder nur eine langwierige und sehr kostenintensive Ertüchtigung des Netzanschlusses oder die Installation eines Speichers. Dieser bezieht und speichert dann den Strom aus dem vorgelagerten Netz, wenn kein und nur geringer Bedarf besteht und stellt ihn kurzfristig bereit wenn er gebraucht wird.

Es zeichnet sich also bereits ab, dass der Ausbau des (Schnell-)Ladenetzes für die Elektromobilität nur mit Hilfe von Speichern funktionieren kann, da die lokalen Bedingungen im Niederspannungsnetz nicht dafür ausgelegt sind, mehrere Fahrzeuge (wie PKW, LKW, Busse) gleichzeitig zu beladen. Als Energiehandelshaus knüpft die e2m mit ihren Servicedienstleistungen von flexibler Strombelieferung bis hin zur kurzfristigen Strombeschaffung an die Herausforderungen der energetischen Bewirtschaftung derartiger Infrastrukturen an.

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Eigene Erzeugung*

 
 
 
 
* Ihre Daten nutzen wir ausschließlich zur Kontaktaufnahme und Angebotserstellung. Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung einsehen.
  • tüv rheinland
  • bdew
  • dlg
  • biogas
  • watt 2.0