Nach oben

Optimaler Handel gelingt nur mit passenden Prognosen

Dreh- und Angelpunkt einer optimalen Chancenverwertung auf den Märkten sind möglichst exakte Prognosen. Da der Stromverbrauch nie zu 100% prognostizierbar ist, sind Schwankungen durchaus der Normalfall. Innerhalb einer Regelzone werden diese mit Ausgleichsenergie glattgezogen. Durch eine genaue Prognose ist Ihre Anlage für uns planbarer im Pool und für die Direktvermarktung.

Wie betrifft mich Ausgleichsenergie?

Produziert eine Anlage beispielsweise 10 MWh weniger Strom als vorausgesagt, muss der Vermarkter Ausgleichsenergie wegen Unterdeckung zukaufen. Da Ausgleichs-energie immer dann bilanziert wird, wenn sie anfällt, kann nicht auf einen günstigen Preis spekuliert werden. So kann der Ausgleichsenergiepreis höher sein als der Preis der verkauften Energiemenge und damit zu erheblichen Verlusten führen.

Anders herum kann z.B. bei Überdeckung der Ausgleichsenergiepreis niedriger sein als der Preis der verkauften Energiemenge und damit ebenso ein Verlustgeschäft bedeuten.

Übrigens:

Ausgleichsenergie ist kein Handelsmarkt, der aktiv bewirtschaftet werden darf. Wird augenfällig, dass ein Marktteilnehmer gezielt auf Gewinne aus der Ausgleichsenergie spekuliert, verliert dieser seine Marktzulassung.

Warum ist eine gute Prognose so wichtig und wie komme ich dazu?

Konkret wird die Ausgleichsenergie für Sie in der Quartalsabrechnung: Ist Ihr Erzeugungsverhalten schlecht prognostizierbar und weicht stark von den Prognosen ab, wird Ihnen die Differenz des Ungleichgewichts hier in Form von Ausgleichsenergie berechnet. Den Wert des von Ihnen erzeugten Stroms kann das erheblich vermindern.

Was können Sie also tun?

  1. Im Kundenportal: Prüfen Sie, ob die voreingestellten Prognosen für alle zwölf Monate korrekt hinterlegt sind. Ändern Sie diese bitte in Absprache mit uns, wenn Ihre Anlage grundsätzlich eine andere Einspeiseleistung hat. Ggf. muss in diesem Fall eine Vertragsanpassung vorgenommen werden.

  1. Bei Störungen und Ausfällen: Kontaktieren Sie uns im Falle von Störungen immer schnellstmöglich und melden Sie uns Wartungen rechtzeitig unter +49 341-230 28 402.

  1. Für die Optimierung: Auf Ihren Wunsch analysieren wir auf Basis Ihrer Erzeugungsdaten Ihr Erzeugungsverhalten und ermitteln das Verbesserungspotenzial. Idealerweise können Sie uns auch mit der Prognoseerstellung beauftragen und uns das Abfahren der Prognose überlassen. Die Anpassung der Erzeugungsprognose an die tatsächliche Gasproduktion pro Tag führt zu einer vorhersagbaren Erzeugung, die zu einer deutlichen Ergebnisverbesserung führen kann.

Im Ergebnis heißt das für Sie: Durch Fahrplantreue können Sie ein deutlich besseres Ergebnis erzielen. Eine gute Prognose ist die beste Voraussetzung dafür.

  • tüv rheinland
  • bdew
  • dlg
  • biogas
  • watt 2.0