Nach oben

Neuregelungen im EEG 2021

Nicht nur das unerwartet turbulente Jahr 2020 verabschiedet sich langsam, sondern auch das EEG 2021 ist verabschiedet. Am 01. Januar 2021 tritt es in Kraft. Im Gesetz wurden einige wichtige Punkte für Biogas/Biomasseanlagen verbessert:

  • Anhebung der Gebotshöchstwerte in der 2. Förderperiode (Ausschreibung) für Bestandsanlagen gegenüber dem EEG 2017 um etwas mehr als 2 Cent/kWh
  • Der Flexdeckel ist gefallen, die Flexibilität wird weiter gefördert
  • Der Flexibilitätszuschlag wird für neu bezuschlagte Anlagen (über 100 kW inst.) von 40 Euro/kW inst. auf 65 Euro/kW angehoben. Ausgenommen sind davon Anlagen, die bisher schon eine Flexprämie erhalten haben.

Gleichzeitig wurden neue Kriterien eingeführt. Die Bedeutsamsten sind:

  • Qualitätskriterien: Neu flexibilisierte Biogasanlagen müssen an mindestens 4.000 Viertelstunden im Jahr mindestens 85 Prozent ihrer installierten Leistung abrufen. Die Qualitätskriterien greifen sowohl für den Flexzuschlag als auch die Flexprämie, wenn diese neu beantragt werden.
  • Wird bei einer Ausschreibung weniger Leistung geboten als ausgeschrieben wurde, dann erhalten unabhängig vom Ausschreibungsvolumen nur 80 Prozent der Neuanlagen und 80 Prozent der Bestandsanlagen einen Zuschlag. Nicht-bezuschlagte Volumina werden ins dritte Folgejahr übertragen.

Unsere Marktreport Sonderausgabe zum EEG 2021 finden Sie übrigens hier. In dieser betrachten wir jeweils die Auswirkungen auf die Erzeugungstechnologien Biogas, Windkraft und Solar. Dabei erlauben wir uns dieses Mal auch eine subjektive Interpretation und Kommentierung.

Weiterführende Informationen zu den Neuregelungen im EEG 2021 können Sie unter folgendem Link abrufen: 

https://www.hauptstadtbuero-bioenergie.de/wichtigste-neuregelungen-EEG2021

Die originale Gesetzesänderungen finden Sie hier:

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/253/1925302.pdf

 

Klar ist: Das neue Jahr bringt einige Veränderungen mit sich. Die wichtigste Botschaft jedoch ist, dass die Flexibilität weiterhin ein wichtiger Baustein für die Energiewende bleibt und nach wie vor gefördert und gefordert wird.

Steigern wir gemeinsam Ihre Flexibilität für den Strommarkt und die Energiewende! Gerne unterstützen wir Sie dabei mit unserem Service Optimus Flex.

 

Klaus Anduschus  I  Teamleiter Vertrieb Landwirtschaft 

Tel.: +49 175 582 05 56  I  Fax: +49 341 230 28 I E-Mail: klaus.anduschus@e2m.energy

Zurück

  • tüv rheinland
  • bdew
  • dlg
  • biogas
  • watt 2.0