Nach oben

E2m–Positionspapier zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Strompreisbremse (StromPBG): Preisspitzen als wesentlichen Flexibilitätsanreiz zulassen

Die Energy2market GmbH (E2M) fordert entschiedene Nachbesserungen im Regierungsentwurf des StromPBG. Laut dem E2m-Forderungspapier muss Biogas aus dem geplanten Abschöpfungsmechanismus analog Biomethan und Steinkohle ausgenommen werden. Sowohl die gestiegenen Betriebskosten als auch die Erdgasverdrängende Wirkung auf die Stromerzeugung sind bei Biogas nahezu deckungsgleich. Gleichzeitig wird durch Erlösabschöpfung in ihrer jetzigen Form das Geschäftsmodell von Biogasanlagen untergraben. Als Minimallösung fordert e2m, dass Erlöse aus Preisspitzen als wesentlicher Flexibilitätsanreiz von der Abschöpfung auszunehmen sind, dass die Anwendung der Bagatellgrenze von 1 MW zwischen Vor-Ort-Verstromung und Satelliten-BHKW unterscheidet und dass Termingeschäfte für Post-EEG-Anlagen auch im Rahmen des StromPBG umsetzbar bleiben. Der jetzige Entwurf konterkariert das Vorhaben der Bundesregierung aus dem Herbst dieses Jahres, mit heimischem Biogas in größerem Maße russisches Erdgas zu ersetzen und eine sichere sowie bedarfsgerechte Energieversorgung zu gewährleisten.

Positionspapier zum StromPBG

 

Positionspapier zur geplanten Preis-
obergrenze

19.09.2022

Die Stellungnahme zur geplanten Preisobergrenze aus dem September dieses Jahr finden Sie hier. Das englischsprachige Dokument richtet sich vor allem an Entscheidungsträger auf EU-Ebene, die noch folgende deutsche Fassung an nationale Regierungsvertreter. Gerne können Sie sich die Dokumente herunterladen und z. B. für die Kommunikation mit Ihren Interessenvertretern nutzen:

Positionspapier auf Englisch

Positionspapier auf Deutsch 

Zurück

  • tüv rheinland
  • bdew
  • dlg
  • biogas
  • watt 2.0