Nach oben

Vermarktung kann trotz schwieriger Rahmenbedingungen gelingen

Rückblick auf die e2m Wintertagung vom 18. März 2019

„Das war eine wirklich gelungene Premiere im Süden“, freut sich Annette Keil, Leiterin des Teams Landwirtschaft bei der e2m. Trotz des beginnenden Frühlings waren am 18. März mehr als achtzig Betreiber und Partner zu der diesjährigen e2m-Wintertagung nach Ulm gekommen.

Im vergangenen Winter fand die erste Veranstaltung dieser Art in Walsrode bei Bremen statt. Hintergrund damals war der Wegfall des Themenbereiches „Biogas“ auf der agriTechnica 2017. „Wir wollten unseren Betreibern im Norden die Möglichkeit des Erfahrungs- und Informationsaustausches bieten, ohne dafür unbedingt nach Nürnberg fahren zu müssen.“

Die Erfahrungen des letzten Jahres sind in die diesjährige Wintertagung eingeflossen. So wurde den Teilnehmern mit den Vorträgen von Niels Schnoor (DWReco) und Dr. Stefan Rauh (Geschäftsführer FvB) ein Überblick über die anstehenden energiepolitischen Entscheidungen nicht nur für Biogasanlagen gegeben. Und es wurde mehr auf die Beteiligung der Betreiber gesetzt. Neben drei Vorträgen zu aktuellen Fragen wie regulatorische Anforderungen, Ausschreibung und flexible Fahrweise gab es am Nachmittag drei Workshops, in denen die Betreiber untereinander diskutieren konnten.

Höhepunkt der Veranstaltung war die fast anderthalbstündige Podiumsdiskussion zum Thema „Die Energiewende in Deutschland – Zurück auf Anfang?“. Vertreter aus Wirtschaft und Politik diskutierten kontrovers untereinander und mit dem anwesenden Publikum. „Ja, wir wollten provozieren“, gesteht Keil ein - und lächelt. „Aber auch motivieren und aktivieren. Die Energiewende wird ohne Biogas nicht funktionieren. Und Biogas nicht ohne einen spür- und sichtbaren Beitrag zur Energiewende.“

Und das Ergebnis? Durchweg positiv – das gilt sowohl für die Veranstaltung, als auch für Zukunft von Biogas. Denn der grundlegende Tenor der Biogasanlagenbetreiber widerlegte alle Vorurteile: die Betreiber können und wollen Teil der Energiewende sein und sind bereit, dafür auch etwas zu tun.

Im Januar 2020 wird die nächste Veranstaltung dieser Art wieder im Norden stattfinden, bevor das Team von e2m im Winter 2021 erneut nach Ulm fährt. „Wir kommen gerne wieder“, bestätigt Michael Richter, Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei e2m. Und lächelt auch.

Trotz des beginnenden Frühlings waren am 18. März mehr als achtzig Betreiber und Partner zu der diesjährigen e2m-Wintertagung nach Ulm gekommen.

Zurück

  • tüv rheinland
  • bdew
  • dlg
  • biogas
  • watt 2.0